Einladung zur Thesendiskussion „Open Data: Datenschätze der öffentlichen Verwaltung“

Ort: Capgemini Berlin, Potsdamer Platz 5, 10785 Berlin (Eingang links neben Vapiano) 1. OG (S/U Potsdamer Platz)
Zeit: Montag, 3. Februar ab 18-20 Uhr

Du interessierst dich für offene Daten, Transparenz und die öffentliche Verwaltung? Dann schau bei unserer Abendveranstaltung vorbei, stelle deine Fragen, teile deine Gedanken und lerne andere Open-Data-Enthusiasten kennen!

Das Thema

Open Data hat viel versprochen: Wenn die öffentliche Verwaltung den Zugang zu ihren Datenschätzen öffne, würden lukrative Geschäftsmodelle entstehen, politisches Engagement blühen und soziale Innovationen sprießen.

Doch in Deutschland und auch im Land Berlin, das 2011 das erste deutsche Open-Data-Portal aufgesetzt hat, kommt die Veröffentlichung staatlicher Datensätzen nur schleppend voran. Und der Nutzen von bereits veröffentlichter Open Data bleibt – soweit er denn nachvollziehbar ist – hinter den Erwartungen zurück.

Woran liegt das und was können wir tun, um das Versprechen von Open Data doch noch zu erfüllen? Das wollen wir einen Abend lang mit Open-Data-Expert:innen und -Interessierten diskutieren.

Der Abend

Zum Einstieg präsentiert Open-Data-Expertin Marie Jansen von Capgemini ihre provokanten Thesen zum Thema Open Data.
Victoria Boeck von der Open-Data-Informationsstelle, einer Kooperation zwischen der Technologiestiftung Berlin und der Berliner Verwaltung, kommentiert diese Thesen kritisch.


Marie Jansen ist Senior Business Analystin für den Public Sector bei Capgemini Deutschland, im Bereich Business  Technology Solutions. Sie ist Expertin für Open Data, Open Government und Change Management im Rahmen der digitalen Transformation. Sie unterstützt seit mehreren Jahren Behörden bei der Umsetzung und Einführung von Open Data.

Victoria Boeck ist wissenschaftliche Mitarbeiterin für Open Data bei der Technologiestiftung Berlin und leitet die Open-Data-Informationsstelle, ein Unterstützungsangebot für die Berliner Verwaltung. Der Fokus ihrer Arbeit liegt auf der Frage, wie Open Data Städte verändern kann und wie auch Verwaltungen Technologie und Daten nutzen können, um Prozesse und Services zu verbessern.


Anschließend öffnen wir das Plenum für Fragen und Kommentare. Stellt die Fragen, die euch beim Thema Open Data schon lange beschäftigen, oder bringt eure Einblicke und Gedanken ein.

Anschließend gehen wir in den geselligen Teil des Abends über, damit wir gemütlich weiterdiskutieren können.

Für Getränke und Häppchen ist an dem Abend dank Capgemini gesorgt.

Die Veranstalter

Florian Lemke, Lead Business Analyst bei Capgemini und N3GZ-Mitglied, führt uns durch den Abend.

Organisiert wird der Abend durch das N3GZ-Nachwuchsnetzwerk Digitale Verwaltung und Capgemini Deutschland.


Anmeldung

Bitte meldet euch an, damit wir besser planen können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.