N3GZ Input zu „Neue Arbeit und die Verwaltung“

Am 28. September von 18 bis maximal 20 Uhr via Zoom.

Das Thema

Die öffentliche Verwaltung braucht Neue Arbeit, mit Automatisierung und mehr Freiräumen für die Mitarbeitenden – dann klappt’s auch mit der Personalgewinnung. So ungefähr lautet die Kernthese von Liliths Blogpost „Neue Arbeit und die Verwaltung“, der seit einigen Wochen durch die Echokammern der Verwaltungsdigitalisierenden hallt. Sie stellt uns ihre Thesen vor und freut sich auf eine lebhafte Diskussion.

Die Referentin

Lilith Wittmann (@LilithWittmann) | Twitter

Lilith Wittmann: „In den letzten 8 Jahren hatte ich das Privileg, Erfahrungen in der Gründung von Startups, dem Aufbau von Corporate Innovation Labs und der Beratung von Konzernen zu sammeln. Dabei erschien mir die öffentliche Verwaltung immer wie eine komische Parallelwelt, in der all die Transformationsprozesse der Arbeitswelt nicht ankamen. Deswegen entschied ich mich bei Work4Germany mitzumachen, um einen tieferen Einblick in die Verwaltung zu bekommen und zu verstehen warum das so ist.“

Das Format

Nach einer knackigen Vorstellungsrunde stellt Lilith ihre Thesen vor. Fragen und entrüstete Widersprüche können schon währenddessen in den Chat, damit wir nach dem Vortrag sofort die losdebattieren können.

Die Anmeldung

Meldet euch an, um Reminder und Einwahldaten zu erhalten!


Titelbild: „Bonn, Auswärtiges Amt, Referent aus Frankreich“ von Engelbert Reineke, 1987 (CC BY SA 3.0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.